Haftungsausschluss

Produktinformationen Gemüse

1. Resistenzen

1.1. Terminologie

Es gibt unterschiedliche Grade der Spezifikation von Schädlingen oder Krankheitserregern in ihrem Verhältnis zu Pflanzen. Die Bestimmung dieser Spezifikation erfordert normalerweise sehr ausgefeilte Analysemethoden. Die Antwort auf die Frage, ob eine Pflanze von einem Schädling oder Krankheitserreger befallen werden kann, hängt unter Umständen von dem jeweils angewandten Analyseverfahren ab. Wichtig zu betonen ist, dass ganz allgemein die Spezifikation von Schädlingen und Krankheitserregern zeitlich und regionalen Schwankungen unterliegen kann, dass sie von Umweltfaktoren abhängt und dass neue Schadorganismen oder neue Krankheitserregerstämme entstehen können, die Resistenzen überwinden können.

 

1.2. Definitionen

Immunität:

Erleidet keinen Befall von einem bestimmten Schädling bzw. wird von einem bestimmten Krankheitserreger nicht infiziert.

Resistenz:

Ist die Fähigkeit einer Pflanzensorte, Wachstum und Entwicklung des betreffenden Schädlings oder Krankheitserregers und/oder die von diesem verursachten Schädigung im Vergleich zu anfälligen Pflanzensorten, unter vergleichbaren Umweltbedingungen und vergleichbarem Schädlings- und Krankheitserregerdruck, zu begrenzen. Bei resistenten Sorten können bei hohem Schädlings- und Krankheitserregerdruck in gewissem Maße Krankheitssymptome oder Schädigungen auftreten.

Es werden zwei Resistenzgrade definiert:

Hohe/Standardresistenz (HR):

Pflanzensorten, die das Wachstum und die Entwicklung des betreffenden Schädlings oder Krankheitserregers bei normalem Schädlings- oder Krankheitserregerdruck im Vergleich zu anfälligen Sorten in hohem Maße begrenzen. Diese Pflanzensorten können jedoch bei hohem Schädlings- oder Krankheitserregerdruck in gewissem Maße Befallssymptome oder Schädigungen aufweisen.

Mäßige/intermediäre Resistenz (IR):

Pflanzensorten, die das Wachstum und die Entwicklung des betreffenden Schädlings oder Krankheitserregers begrenzen, aber im Vergleich zu resistenten Sorten mehr Symptome oder Schädigungen aufweisen können. Mäßig/intermediär resistente Sorten werden immer noch weniger schwerwiegende Symptome oder Schädigungen aufweisen als anfällige Pflanzen, die unter vergleichbaren Umweltbedingungen und/oder vergleichbaren Schädlings- oder Krankheitserregerdruck angebaut werden.

Anfälligkeit:

Ist die Unfähigkeit einer Pflanzensorte, das Wachstum oder die Entwicklung eines bestimmten Schädlings oder Krankheitserregers einzuschränken.

 

1.3. Resistenz-Informationen zu den Sorten

Die Resistenzen unserer Züchtungen sind codiert falls nicht anderweitig vermerkt.
Bei Sorten mit Resistenzen gegen mehr als einen Erreger sind die Resistenzcodes getrennt durch "/". Wenn sich ein Resistenzcode auf eine bestimmte Rasse einer Krankheit bezieht, besteht kein Schutz gegen eine andere Rasse dieses Pathogens. Bezieht sich die Resistenzangabe nicht auf eine bestimmte Rasse eines Erregers sondern auf unbestimmte, nicht spezifizierte Rassen, kann nicht garantiert werden, dass die jeweilige Sorte trotzdem durch besagtes Pathogen infiziert wird.
Die im Katalog angegebenen Resistenzen beruhen auf dem aktuellen Wissenstand zum Drucktermin. Eine Brechung von Resistenzen durch den jeweiligen Schaderreger kann jedoch nicht ausgeschlossen werden.

 

Haftungsausschluss

Hinweise der Volmary GmbH in jedweder Form sind ohne Gewähr. Beschreibungen, Empfehlungen und Illustrationen basieren so weit möglich auf praktischen Erfahrungen und Versuchen. Die Volmary GmbH haftet nicht für unterschiedliche Ergebnisse beim angebauten Produkt. Der Käufer entscheidet selbst, ob Ware und Informationen für den lokalen Anbau geeignet sind.